Wohngemeinschaft & Wirtschafsgemeinschaft

Wird eine Wohnung oder ein Haus nicht nur von jener Person bewohnt, die um Mindestsicherung ansucht, sondern wohnen noch andere volljährige Personen im selben Haushalt, so wird bei der Berechnung der Mindestsicherungshöhe zwischen einer Wohngemeinschaft und einer Wirtschaftsgemeinschaft unterschieden.

Wirtschaftsgemeinschaft

Die Einkommen der mit Ihnen im Haushalt lebenden Person werden zur Berechnung Ihrer Mindestsicherung herangezogen.

  • Die Personen im selben Haushalt „wirtschaften“ gemeinsam.
  • Z.B. Ehepaare, Lebensgemeinschaften, Eltern und deren erwachsene Kinder.
  • Bei der Berechnung bleibt unbeachtet, welche Person im Mietvertrag steht bzw. wer die Miete tatsächlich bezahlt.

 

Wohngemeinschaft

Jede Person wird als alleinstehend berechnet.

  • Die Personen im selben Haushalt haben keine gemeinsamen wirtschaftlichen Verbindungen.
  • Z.B. getrennte Haushaltsführung, getrennte Einzahlung der Mietkosten, eindeutig getrennte Wohnbereiche…

 

Die Behörde geht immer vom Vorliegen einer Wirtschaftsgemeinschaft aus. Bei der Beurteilung, ob Sie nun in einer Wirtschaftsgemeinschaft oder einer Wohngemeinschaft leben, müssen Sie dies beweisen können (man spricht von der sogenannten Beweislastumkehr, da es der Behörde selbst nicht möglich ist, dies nachzuweisen). Es gilt die freie Beweiswürdigung (§45 Abs. 2 AVG).

Jedoch können folgende Umstände auf das Vorliegen einer Wirtschaftsgemeinschaft hinweisen:

  • Gemeinsame Kinder im Haushalt
  • Gemeinsame Kontoführung
  • Gemeinsame Urlaubs- und Freizeitgestaltung
  • Gemeinsamer Einkauf und Lagerung von Lebensmitteln